SolvoCycling


Durchführbarkeitsstudie: SolvoCycling - Realisierbarkeit solvolytischer Verfahren zum Recycling kohlenstofffaserverstärkter Kunststoffe

Gefördert durch Technolgie-Beratungs-Institut GmbH (TBI-V-2-093)

Die Firma Hanseatic Rohr GmbH  kann aufgrund von jahrelangen Erfahrungen auf ein großes Know-How im Bereich der Hochdrucktechnik zurückgreifen, welche für die Durchführung solvolytischer Verfahren von größter Bedeutung ist.
Seit Januar 2020 führt die Hanseatic Rohr GmbH eine Durchführbarkeitsstudie durch. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass im Bereich solvolytischer Verfahren zur Zerlegung kohlenstofffaserverstärkter Kunststoffe großes, industriell bislang noch nicht genutztes, Potential liegt. Die wiedergewonnenen Kohlenstofffasern überzeugen aufgrund der niedrigeTemperaturen im Vergleich zu pyrolytischen Verfahren vor allem mit dem Erhalt ihrer exzelletnen spezifischen mechanischen Eigenschaften. Des Weiteren können verschiedene Grundbestandteile der Matrixsysteme wiedergewonnen werden. In der Studie konnte anhand von Versuchen im Labormaßstab die Realisierbarkeit solvolytischer Verfahren zur Zerlegung kohlenstofffaserverstärkter Kunststoffe unter Einsatz von Wasser als Lösungsmittel erfolgreich demonstriert werden. Nach dem Zerlegungsprozess konnten nahezu rückstandsfreie Fasern aus dem Labor-Reaktor entnommen werden, während sich die Matrix vollständig im Wasser aufgelöst hat. Im Rahmen der Studie wurde ein neuer Reaktor zur Optimierung der Arbeitsprozesse und zur wirtschaftlichen Gestaltung eines solvolytischen Verfahrens entworfen.


Ansprechpartner


Thomas Drewes

Dipl. Kfm. Thomas Drewes

Geschäftsführer

Torsten Lüskow

Dipl. Ing. (FH) Torsten Lüskow

Forschung und Entwicklung

Ricardo Bliefert

B.Eng. Ricardo Bliefert

Forschung und Entwicklung